Zur Kandidatur


Warum kandidiere ich für den Bundestag?
 x
Menschen, die zu Abfall werden
- Nur der Konsument ist wertvoll -
Thesen vom Soziologen Zygmunt Bauman
Die Forderung nach einem "bedingungslosen Grundeinkommen" (BGE) leitet einen längst fälligen Paradigmenwechsel in der politischen Diskussion in Deutschland ein.
  x
Das Problem:
  x
Die Rationalisierung in Wirtschaft und Verwaltung ist so weit fortgeschritten, dass die allfälligen Entlassungen nicht mehr durch Innovationen in anderen Gebieten aufgefangen werden können.
  x
Wenn staatliche Transferleistungen weiter nach "Bedürftigkeit" ausgegeben werden
  • spalten wir die Gesellschaft weiter in "Arbeitende" und in "Hilfsbedürftige",
  • die "Arbeitenden" werden durch ihre Angst vor Arbeitslosigkeit immer mehr erpressbar sein,
  • allgemeiner Lohnverfall und Abbau der Arbeitnehmerrechte werden folgen,
  • die "Hilfsbedürftigen" werden immer stärker staatlich überwacht und reglementiert,
  • sozialer Unfriede entsteht
  • und selbst die Wirtschaft wird verlieren: Durch den auf sie ausgeübten Druck, möglichst viele Menschen anzustellen, wird sie in Ihrer Innovationskraft behindert und durch das Absinken der Kaufkraft der Bevölkerung wird sie keinen Absatz mehr erzielen können.
  x
Der Lösungsansatz:
  x
Angesichts dieser Lage, die in großem Umfang längst Wirklichkeit geworden ist, dürfen staatliche Transferleistungen nicht mehr nach "Bedürftigkeit" ausgegeben werden. 
Man muss den Schritt wagen, die Menschen im gleichen Maße, wie sie durch die technologische Entwicklung aus der Arbeit befreit werden, auch aus der Lohnabhängigkeit zu befreien.

Das
  • stärkt die Arbeitnehmerrechte, weil Arbeitnehmer nicht mehr als Lohnbedürftige sondern nur noch als freie Mitarbeiter zu gewinnen sind,
  • gibt dem Volk die nötige Kaufkraft
  • und gibt dem Menschen die Möglichkeit - unabhängig von staatlicher Bevormundung und Kontrolle - in jeder sich stellenden Situation das für ihn und die Gesellschaft Sinnvolle zu tun.
  x
Die bisherige Politik:
  x
Obwohl der Gedanke zu einem bedingungslosen Grundeinkommen schon seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in etablierten wissenschaftlichen Kreisen gedacht und vertreten wird 
  • Erich Fromm ("Die Kunst des Liebens") z.B. hat schon 1966 ausführlich über die herannahende Notwendigkeit eines "garantierten Einkommens für Alle" und die daraus resultierenden Folgen für die Psyche von Mensch und Gesellschaft geschrieben 
  • und selbst Milton Friedmann, Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften und Begründer des sog, "Neoliberalismus", hat schon 1964 ein Konzept zur Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens vorgelegt ...
ist er von der Politik nicht aufgegriffen worden. Kaum eine Parteien hat bisher zu denken gewagt, was es hieße, wenn die Menschen aus der Lohnabhängigkeit befreit und zu eigenem Tun ermächtigt würden.
  x
Was notwendig ist:
  x
An dieser Stelle braucht es Hilfe: Man muss den Parlamentariern zeigen, dass die Menschen nicht "faul und untätig" im Sofa liegen, wenn sie ein Einkommen ohne Arbeitszwang erhalten (s. "Grundeinkommen ist das schönste Arbeits-Motivations-Programm"). Man muss ihnen zeigen, dass das schlechte Menschenbild, welches sie haben, und die "Fakten" auf die sie zu seiner Rechtfertigung verweisen, Folgen der derzeit durch sie selbst geschaffenen Verhältnisse sind.

Auch andere Gedanken – etwa zu alternativen Steuersystemen, die die Arbeit von Steuern entlasten (z.B. Hardorp: "Konsumsteuer") oder Gedanken zur Zinsproblematik (z.B. Bernd Senf: Geldumlaufsicherung) oder zur Geldschöpfung, zur Staatsentschuldung und zur Fortentwicklung unsere Geldsystems (z.B. Huber: "Monetative") müssen in die politische Debatte hinein.
"Ackermänner" (= Vertreter des alten Systems) haben wir wahrlich genug! Und es ist eine Katastrophe, dass nur diese Ansprechpartner für die politische Klasse sind.
  x
Was ich im Parlament bewirken will:
 x
  • Ich halte es für wichtig, partei-unabhängig und als einfacher Bürger für das BGE im Bundestag zu sein, damit der Gedanke des BGE dort in "Reinform", d.h. parteilich ungefiltert und ungebrochen vertreten werden kann.
  • Ich halte es für wichtig, die Blockaden die durch die Parteienstandpunkte entstehen, wenigstens Themenbezogen aufzulösen und parteiübergreifende Bündnisse mit den BGE-Befürwortern, die es in allen Parteien inzwischen gibt, herzustellen,
    - damit die Kompetenzen der verschiedenen Parteienstandpunkte positiv genutzt,
    - die Idee zum BGE sich vielfältig weiter entwickeln
    - und konkrete erste Schritte zu seiner Einführung im Bundestag
    diskutierbar werden können.
    Die Chance zu vermittelnder Arbeit zwischen den Parteien ist vor allem einem parteilosen Bundestagsmitglied gegeben.
  • Außerdem gilt, dass von einem parteilosen BGE-Befürworter in den großen öffentlichen Debatten die Fehlentwicklungen der derzeitigen Politik und ihre Alternativen sehr viel schonungsloser und genauer dargestellt werden können, als das vom Standpunkt der Parteien heute möglich ist.
  • Denken Sie nur, dass keine der Parteien das im Sozialsystem etablierte, immer entwürdigende und menschenrechtswidrig wirkende Überwachungssystem kritisieren kann, so lange sie für Hilfeleistung nach "Bedürftigkeit" ist und damit die "Bedürftigkeit" auch durch Kontrolle sicherstellen und überprüfen können muss ...
  • Und letztlich ergibt sich der Vorteil, dass auch außerhalb des Parlamentes der Gedanken des BGE wirkungsvoller als bisher vertreten werden kann.
 x
Sie können mich mit Ihrer Erststimme wählen!
 x
Ihre Zweitstimme geben Sie wie bisher 
entweder niemandem  :-))
oder der von Ihnen bevorzugten Partei.  
 x
Mit herzlichem Gruß,
Ralph Boes

  

Kommentare:

  1. Leider kann ich nicht in Berlin wählen.. die Aufarbeitung der Maischbergersendung ist sehr gelungen. Herr Boes, sie haben die nötige Ruhe!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den freundlichen Kommentar! - Den letzten Satz sollte man dem Jobcenter senden - "Herr Boes hat die nötige Ruhe" Lach! Da werden die sich aber ärgern :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Herr Boes,

      ich verfolge schon seit langem Ihre öffentlichen Reden und Auftritte und finde es außerordentlich bewundernswert, wie Sie für die Grundrechte aller Menschen kämpfen, ich wünsche mir eine Bundesregierung mit Menschen wie Ihnen, Sahra Wagenknecht, Katja Kipping und Menschen die sich auch so sehr für die Grundrechte aller einsetzen, momentan bringe ich Menschen in meinem Umfeld die Sie noch nicht kannten Ihre Leistungen nher und auch sie sind davon begeistert, wir haben zusammen alle Videos mit Ihren Interviews bei Youtube angesehen und diskutieren nebenbei immer mit und wünschen Ihnen alles Gute und schöne, wir möchten auch bei allen künftigen Möglichkeiten Sie zu unterstützen mitmachen, nur Sie in Berlin zu wählen ist nicht möglich, wir sind aus Rheinland-Pfalz gibt es irgendeine Möglichkeit dies vielleicht online zu tun?

      Viele liebe Grüße

      Alexander K.

      Löschen
  3. Erststimme Boeß, zweitstimme Piraten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Zweitstimme für die Linke...

      Löschen
    2. ist eh alles blödsinn

      Löschen
  4. Ich kann mich da selbst auch noch nicht entscheiden ...
    In der Linken ist zur Zeit die einzige echte Opposition - mit Katja,Gysi, Sahra super Leute an der Spitze ...
    Bei den Piraten sind viele Zukunftskräfte - allerdings blockiert durch den Herrn Schlömer -
    Dann gibt es da noch die NEIN-IDEE ...
    Es wird doch so getan, als HÄTTEN wir was zu wählen ...
    Puuuuh :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ralph, ich weiß nicht, waren die Piraten nicht die, die für ein Bedingungsloses Grundeinkommen waren um dann vorigen Jahres zu enthüllen, das ihr Vorschlag des Grundeinkommens unter oder in etwa dem des Hartz IV Niveaus ist?
      Leider hab ich es mir nicht abgespeichert, man findet das sicher auch noch im Net. Man munkelt auch, das ein Offizier der Bundeswehr die Piraten gegründet hat um die Linke zu spalten und zu schwächen, auch sollen wohl welche von der CDU mitmachen (ich weiß, das hat für Dich wenig Bedeutung-für mich ein No go, CDU geht gar nicht, Niemals).

      Löschen
    2. Mit diesen unsozialen Plänen/Vorstellungen für ein Grundeinkommen sind die Piraten im Grunde schon ein Nogo...

      http://www.katja-kipping.de/topic/19.parteiliches.html

      Löschen
    3. Erst informieren und dann diskutieren! Genau lesen und hinhören! Als ersten Schritt in Richtung Grundeinkommen wurde angedacht, das ALGII bedingungslos und ohne Sanktionsandrohungen zu gewähren. Ansonsten sollte es schon materielle und kulturelle Teilhabe ermöglichen (siehe angedachte Höhe in der Schweiz). Es gibt verschiedene Wege der Umsetzung und Finanzierung. Fakt ist, das die Einführung mit einem totalen Umbau aller Sozialsysteme einhergehen muß. Und davor fürchten sich die herrschenden Eliten wie der Teufel vor dem Weihwasser. Auf die Schnelle nichts anderes gefunden, aber auch ganz interessant ist dieser Link: sozialpiraten.piratenpartei.de/.../gernot-reipen-aufruf-bge-als-ein-hauptth..

      Löschen
  5. Die Piraten "müssen noch eine Weile auf die Weide", wie man so schön sagt. Mir scheinen sie noch zu unzuverlässig und innerlich uneins bis zerstritten. Die Linke hat dagegen weit mehr politische und parlamentarische Erfahrung - und bislang auch das deutlich höhere Wahlerpotential. Gründe genug, im Zweifelsfall besser die Linke zu stärken...

    Grüße in die Grunde!
    Marko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Piraten sind nicht zerstritten. Das wird von den Medien nur behauptet, wahr ist es nicht.

      Löschen
  6. Humankapitalsättigung31. Mai 2013 um 11:41

    Jeder der zuerst von BGE hört, sagt meist "Dann geht Keiner mehr arbeiten, liegt nur faul auf dem Sofa schaut Fernsehen"

    Da Keiner mehr arbeiten geht, derjenige der diese Aussage tätigt also auch nicht!

    Wie will dieser "Keiner" denn fernsehen, wenn Keiner mehr arbeiten geht ;-) ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Humankapitalsättigung,

      diese Gegenfrage muss ich mir für die Zukunft unbedingt merken, denn dass es zukünftig kein Fernsehen mehr geben wird glauben selbst die Gegner des BGE nicht.

      Löschen
  7. War auch recht unentschieden zwischen Piraten und Die Linke.
    Da aber voraussichtlich Die Linken als einzige überhaupt eine Chance haben höhere Wahlergebnisse zu erreichen tendiere ich eher zu diesen.

    Könnte ich in Berlin wählen wäre ihnen aber auch meine Stimme sicher Herr Boes :)
    Unterstütze ihre Sache aus vollem Herzen und wünsche ihnen viel viel Glück!

    Hier fehlt übrigens eine Möglichkeit mit Facebook-Konto zu posten ;)

    AntwortenLöschen
  8. Auch von mir gibt es dir Erststimme und die Zweitstimme geht an die Linke.

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Herr Boes,

    Sie sind für mich derzeit der einzige Kandidat der BRD in Deutschland, dem ich meine Stimme anvertrauen kann. Danke und immer weiter so. Unsere Heimat soll ein Paradies für alle Menschen werden. Jeder mit seiner Bestimmung an seinem Platz im Großen und Ganzen. Es gibt viel zu tun.

    Mit herzlichem Gruß



    AntwortenLöschen
  10. Ja, Herr Boes,

    da drücke ich Ihnen die Daumen und hoffe dass sich etwas bewegt, die Menschen in unsrem Land aufwachen. Hartz IV trifft die mehrheit in Deutschland und wer denke er sei sicher, weil er einen Job hat sollte sich nicht wundern wenn er selber bald Hartz IV bezieht. Hartz IV ist eine Bedrohung, diese Politik ist eine Bedrohung für ganz Europa!
    Es wird Zeit dass sich was ändert, geht Wählen...!

    Mit hoffnumgsvollen Gruß

    AntwortenLöschen
  11. Mein gestriges Posting wurde wegzensiert. Darum nochmal kurz:
    Erste Stimme geht an Ralph Boes. Meine Zweitstimme an die Linke oder die Piraten.

    AntwortenLöschen
  12. Fangt endlich an in Freiheit zu leben. Wählt diese Marionetten ab. Wählt Demokratie jetzt !
    1.Stimme Boes, 2. Stimme die Linken
    Versagen auch die, wählt auch diese ab. Die bisherigen Regierungen haben bisher alle kläglich versagt, Schaden dem deutschen Volk zugeführt und ihr Amt mißbraucht. Und Elitenpflege praktiziert.
    Deutschland möge wieder demokratische werden
    Gruss und Kuss euer Juliu

    AntwortenLöschen
  13. Morgen Abend: Test the best! :-)
    Sahra Wagenknecht und Ralph Boes im Gespräch.
    In welcher Gesellschaft LEBEN wir? Und in welcher Gesellschaft WOLLEN wir leben?
    Link:
    http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/sheets/vortraege/2013/2013-05-17%20Berlin-Sahra-Wagenknecht-Ralph-und-Ralph.htm

    AntwortenLöschen
  14. Hat jemand von der Veranstaltung ein Video gemacht, so dass man sich dies auf YouTube anschauen kann? Wäre sehr sehr gerne dabei gewesen - hatte aber keine Möglichkeit, die Fahrt- und Übernachtungskosten zu bestreiten.

    Bin leider auch nicht aus Berlin, sonst würde ich ebenfalls Boes (und natürlich die Linke) wählen.

    Ich drücke die Daumen für sehr, sehr viel Unterstützung, denn so wie es jetzt ist, ist das Leben für viele Millionen Menschen nicht mehr wirklich lebenswert.

    Und ich befürchte noch Schlimmeres, wenn dann nach der Wahl die von Schröder + SPD, und v.d. Leyen + CDU, als "alternativlos" propagierte Agenda 2020 eingeführt wird, um dem Wettbewerb mit China stand halten zu können: Rente mit 70 und verstärkte "Förderung" der Älteren, um diese wieder in den Arbeitsprozess zurück zu führen. (Wer informiert ist über das sog. "Fördern", der weiß, was damit gemeint ist! Bin gespannt, wann die Kinderzwangsarbeit in Deutschland "alternativlos" wird. Entschuldigt den Zynismus.)

    Wirklich böse überraschen könnte uns auch noch die AfD, deren Unterstützer sich dafür einsetzen, das Wahlrecht für Erwerbslose und Rentner abschaffen zu wollen. (Einfach mal "AfD Wahlrecht" googlen und die weiteren Links verfolgen.) Ich schreibe das an dieser Stelle, da ich festgestellt habe, dass so einige Arbeitslose, Rentner und Geringverdiener sich von deren in die Irre führendem Wahlprogramm (zurück zur D-Mark, mehr Demokratie etc.) eine Verbesserung ihrer Lage versprechen, weil sie nicht wissen, welche Menschen mit welchem Menschenbild wirklich hinter dieser Partei stecken und was diese unter "Demokratie" tatsächlich verstehen: Mehr Demokratie nur für die "Leistungselite", womit allerdings nicht die gemeint sind, die sich den ganzen Tag hart abschuften, sondern lediglich die Großkapital-Besitzer, die sich von der "Masse" ausgebremst fühlen ...

    Hoffentlich wachen die Menschen in diesem Land endlich auf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist die Aufzeichnung:
      http://www.youtube.com/watch?v=E1v8nswS9ww

      Löschen
  15. Kandidatur - warum?

    Na, ist doch klar! Das ist der einzige Job, bei dem notorische Untätigkeit trotz hohen Arbeitsaufkommens nicht sanktioniert sondern sogar belohnt wird! *hihi* (Darf gerne beliebig verwendet werden.)

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin froh und glücklich, in keiner Großstadt zu leben, aber traurig, dass ich deswegen nicht 'meinen' Kandidaten wählen kann.

    Andererseits bin ich wirklich auf die persönliche Entwicklung eines R.Boes gespannt, der nicht mehr am Rande, sondern tief im Kern dieses Systems steckt.

    AntwortenLöschen
  17. also ralph boes wählen wenns ausserhalb berlins geht halte ich für richtig aber die linke wählen hab ich nen prob mit vor mauerfall war es mal die sed nachn mauerfall pds nur durch ne fusion kam der name die linke....

    AntwortenLöschen
  18. eine festes Grundeinkommen muss her bei uns muss sich viel ändern auch was die rente angeht wär in Holland 50 jahre lebt bekommt eine feste rene von ca 1100€ EGAL wie lange er gearbeitet hat sehr NOBEL oder ??

    AntwortenLöschen
  19. In Schleswig-Holstein kandidieren auf Platz 3 und 4 der Liste mit Valerie Wilms und Arfst Wagner bei den Gruenen bGE-Befuerworter. Und da die Gruenen hier eh 3 Sitze bekommen, ist jede Zweitstimme fuer die Gruenen in SH eine Stimme fuer Arfst, drr auch Sprecher der bGE-Buergerinitiative in SH ist. Er organisierte in der laufenden Legislatur das erste Fraktions-ueberfreifende Treffen zum bGE, an dem ausser der FDP VertreterInnen aller Parteien des Bundestags teilnahmen.

    AntwortenLöschen
  20. Salve Ralph, na das ist doch mal was wenn Du als Kandidat aufgestellt bist!! Freue michsehr über Deinen Erfolg. Hoffentlich bist Du aber auch dann, sofern Du das Ziel der Wahl erreicht hast, auch noch für das "Volk" noch erreichbar.

    Wünsche Dir alles Gute bei Deinem Bestreben und ziehe den (imaginären) Hut vor solch energischen und konstruktiven Engagement das Du seit geraumer Zeit betreibst !!

    AntwortenLöschen
  21. I lost my way on the road to karlsruhe...lalala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab den Weg nach Karlsruhe nicht aus dem Blick verloren - ganz im Gegenteil -selbst die Kandidatur ist ein Schritt auf dem Weg dahin - denn ich werde um 100 Prozent sanktioniert weil ich kandidiere und dem Arbeitsmarkt so nicht zur Verfügung stehe.
      Die juristische Aufarbeitung der älteren Sanktionen klemmt allerdings noch ein bisschen - aber die dort herrschenden Probleme sind jetzt wohl gelöst. In den nächsten Tagen geht es los.

      Löschen
  22. Ich bin 59 Jahre und habe übele Erfahrungen mit dem Jobcenter Tempelhof Schöneberg gemacht. Schon deswegen werde ich Sie wählen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie müssten aber in Berlin-Mitte wohnen, um mich wählen zu können ... In Tempelhof-Schöneberg scheint sich noch kein Kämpfer für das bedingungslose Grundeinkommen aufgestellt zu haben ...
      http://www.grundeinkommen-ist-waehlbar.de/wahlkreise/
      :-(

      Löschen
    2. Vielleicht wohnen Sie, mit Bezug auf das mögliche Wählerpotential, auch im ´falschen´ Bezirk ?!!

      Ich wohne in Steglitz, hier sind nun nicht unbedingt die Wähler für Ihr Anliegen zu verorten, aber wie wäre es mit Moabit o.ä. ?

      Beste Grüße

      P.S.: Ihre Wahlkampagne habe ich dennoch unterstützt, durch eine kleine Spende; und das ist ja nun nicht abhängig vom Bezirk.

      Löschen
  23. Hallo Herr Boes!
    Schade das ich sie nicht wählen kann. Durch ihr Beispiel bin ich selber aktiv geworden.
    Vielleicht können sie das verlinken:
    http://tempelhofbloggt.wordpress.com/2013/07/22/mitlaufer-fur-jobcenter-berlin-tempelhof-schoneberg/?postpost=v2
    Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen Gesundheit und Kraft im Kampf für soziale Gerechtigkeit. D.Meyer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link! Solche Initiativen sind unermesslich wichtig!

      Löschen
  24. hallo master boes,

    natürlich bekommen sie meine stimme.....ich war schon immer ein mann der rebellen (obwohl mich am imperium die sache mit dem todesstern auch gereizt hätte)....gg

    greetz from hannover land


    "Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du." Mahatma Gandhi

    AntwortenLöschen
  25. Sehr verehrter Ralph Boers,
    grösster Hochachtung verfolge ich nun seit Jahren Deinen Kampf gegen diese KDF-Banditen. Für mich ist es die Kraft Durch Frust Behörde, Durch und durch nach den Verwaltungsschematas der NAZIs organisiert. Der Geist von Gestern quillt in diesen Räumen aus allen Ritzen.

    Die Verhaltensweise erinnern mich an die Strafttaten der KZ-Aufseher, die offensichtlich ein ähnliches Bild von Menschen hatten.

    Nicht zu vergessen wer diese menschenverachtendene Verwaltungsabläufe vorbereitet hat. Es war H.Kohl der für den anonymen Judaslohn eine angebliche Erbschaft die Fördermittel in der Wirtschaft so eingesetzt hat, das es zwangsläufig zu dem Exodus von Arbeitsplätzen kommen musste. Das ist keine Erfindung der Partei, nein sie haben willig den Forderungen der Wirtschaft nach Globalisierung folge geleistet und die Weichen für die strukturelle Dauerarbeitslosigkeit gestellt.

    Wer den Aufbau der grössten und modernsten Handelsflotte der Welt mit Steuermitteln subventioniert,
    hat ganz sicher nicht vor den heimischen Arbeitsmarkt krisensicher zu gestalten. Ein weiter Indikator war der Zubau von Verwaltungsflächen in den Arbeitsbehörden.

    Nachdem die Wähler die Schnauze von einer solchen Politik voll hatten, und eine andere Regierung wählten, kamen wir von Regen in die Traufe.

    Die Auftraggeber für die HARZ-gesetzgebung erteilten den Auftrag an "einen guten Freund" aus dem KDF-Konzern in Wolfsburg. Was Politik inzwischen daraus gemacht hat, ist volksschädlich und menschenverachtend. Ausserdem haben sie jegliche Chance den absehbaren technologischen Wandel abzufedern und das Volk zu einer Gesellschaftsform zu führen die ohne die Ausbeutungsverhältnisse in der Wirtschaft auskommt. Offensichtlich profitieren zur Zeit Politik und wirtschaft noch von der herbeigeführten Schieflage in der Gesellschaft.

    Damit das von Volk auch so gesehen wird, hat man Zwangsabgaben zu Gunsten der Bugets der öffentlich rechtlichen Verblödungsmedien eingeführt. Nachdem ich nun erkenne wie lange Dein Kampf gegen diese politsche "Schweinebande" dauert, kann ich mir vorstellen, das es an der Zwangsabgabenfront weitere juristische Befruchtungsorgien geben wird. Ich bin inzwischen so weit, daß ich ernsthaft überlege dieses Land und diese Staatsbürgerschaft aufzugeben. Das ist mit 62 Jahren und 20 vergeudeten Jahren der Erwerbslosigkeit nicht leicht und würde der Vertreibungssituation meiner Eltern im 1000jährigen Reich gleich kommen.

    Ich unterstelle den verbrecherisch reGIERenden berechnendes und bewusstes handeln. Damit sind es in meinen Augen regierungskriminelle gegen die jede Art von Widerstand legitim ist.

    Hiermit betone ich ausdrücklich, ich rufe nicht zu Gewalthandlungen auf, damit die geheimen Schnüffeler auf der Payroll der Regierung keinen falschen Alarm auslösen.

    Nur eines sei klar, das marode System wird keinen Bestand haben, sie werden zwar eine Menge Menschen zu Tode geschunden haben, aber es werden Zeiten kommen da werden die menschenverachtenden Schickanierer zur Rechenschaft gezogen werden.

    Leider darf ich in Berlin nicht wählen, meine Erststimme wäre sonst ganz klar Deine.

    Ich hoffe trotzdem das bei den nächsten Wahlen inn Bund und Land die Volkstäuscher und -betrüger abgwählt werden. Es wird Zeit das aus dem Bundestag ein bunter Tag wird. Die Farben schwarz,rot,gelbblau,grün sind verbrannt, Sorgt für neuen Wind unter der Glaskuppel, und macht den Verwaltungen klar, das sie für die Menschen da sind und nicht gegen die Bürger arbeiten.

    Dir persönlich Ralph wünsche ich das Du sehr schnell diesen unseligen Kampf gewinnst,

    Bitte achte auf Dich.

    Mit freundlichen Grüssen

    R.L.

    PS: in der Schweiz ist die Unterstützeranzahl für das Referendum für ein "bedingungsloses Grundeinkommen" erreicht worden. Dort wird das Volk gefragt werden müssen. Hoffentlich sind sie Weise genug die richtige Entscheidung zu fällen.

    AntwortenLöschen
  26. Lieber Ralph Boes,
    ich finde es sehr gut das Du zur Bundestagswahl kanditierst und wünsche Dir recht viel Erfolg.
    Wie ich von anderer Seite gehört habe gibt es etliche andere unabhängige Direktkanditaten die zur Bundestagswahl antreten. Z.B. weiß ich das in Stuttgart wegen des unsäglichen Bauprojekts Stuttgart 21 2 Leute als Dirketkanditaten antreten werden. Die haben vielleicht eine anderes Grundanliegen wie Du. Aber ich denke das sich die Leute auch wenn sie sehr unterschiedlich sind gegenseitig vernetzten sollten. Die Massenmedien werden mit größter Wahrscheinlichkeit Eure Kandidatur verschweigen. Um so mehr wird es wichtig sein voneinander zu wissen um die Ergebnisse z.B. im Internet zu veröffentlichen.
    Ich denke das der Protest gegen unsere Wirtschaftsdiktatur immer mehr zunehmen wird. Hierbei haben die herkömlichen Parteien irgendwei ausgedient
    Solidarische Grüße
    Klaus R.

    AntwortenLöschen
  27. Geehrter Herr Boes,
    zunächst einmal viel Respekt für die Stärke, die Sie in Ihrer Situation zeigen.
    Ein wichtige Frage zu Thema "Arbeit" hätte ich da noch:

    Unsere Arbeit ist so ausgerichtet, dass sie eher für eine Minderheit Nutzen bringt.
    Beispiel:
    Wenn ein Krankenpfleger im Schnelldurchlauf pflegt, so ist das zwar unmenschlich, aber für den Chef gewinnbringend. Rein gefühlsmäßig arbeiten die meisten für den Chef und nicht für den eigentlichen Dienstleistungsnehmer (Kranke/Heimbewohner/etc.).

    2. Beispiel
    Callcenter-Mitarbeiter:
    Er dreht einem armen Rentner ein Zeitschriften-Abo an. (Der danach eventuell hungert)
    Wer hat etwas davon? Auch wieder nur der Chef , oder die Bürger deren Telefon ständig klingelt ?

    Ich möchte das Prinzip dahinter verdeutlichen. Unsere Arbeits-Paradigmen sind eventuell ethisch verwerflich. Die Arbeit kommt nicht beim Volk an, sondern endet als Profit beim Establishment.
    Nun, ich habe nicht Philosophie studiert. Aber diese Diskussion der Arbeitsqualität scheint wichtig zu sein.
    Dazu hätte ich gerne eine Antwort.

    Freundliche Grüße und viel Erfolg für die BTW
    Andrea

    AntwortenLöschen
  28. Na das ist ja großartig. Mit Drohungen und Erpressungen wird der Sozialstaat angezapft. Sicherlich wird es,durch die Abmilderung der "Härte", schon bald massenhaft Nachahmer geben. Zudem funktioniert Erpressung anscheinend auch bei der Erzwingung von Barem. Die CDU ist genauso eine Truppe von Warmduschern, wie die der übrigen Politlandschaft. Ich geh dann schon´mal wieder an die Arbeit...

    AntwortenLöschen
  29. Boes schafft allen Leistungsempfängern mehr als alles andere.....!!!

    AntwortenLöschen
  30. Ich komme aus Frankfurt (Oder) und bin auch von Hartz IV betroffen. Aber am 14.09.2013 findet in Berlin am Neptunbrunnen die Demo statt. Und da werde ich hinkommen und meine Stimme erheben. Es werden sicherlich sehr sehr viele da sein. Gemeinsam sind wir stark!!!

    AntwortenLöschen
  31. Lieber Herr Boes,meine Stimme haben Sie!!!

    AntwortenLöschen
  32. super ralph, ich bin leider nicht in berlin, sonst würdest du meine stimme für den inhalt den du für die schwächeren menschen übermittelst und vertrittst von ganzen herzen aus bekommen. mach einfach weiter und wir werden uns schon noch eines tages persönlich kennenlernen.

    AntwortenLöschen
  33. Ralph Boes hat meine Stimme definitiv. Als Moabiter (Turmstraße) und Hartz 4
    Betroffener, mit allem was dazu gehört. BGE muß her!!!!!!!!!!

    Viel Glück für die BTW!

    Hochachtungsvoll
    Stephan P.....

    AntwortenLöschen
  34. @Ralph: Magst du zu uns Piraten kommen? Wir sind auch für das BGE.

    AntwortenLöschen